„Freude über Grenzen“

Ein Gemeindeaustausch und Hilfsprojekt unserer kath. Gemeinde in Freital mit dem katholischen Szent Erzsébet Behindertenheim in Ipolytölgyes/ Nordungarn

Das „Szent Erzsébet Otthon“ (= Sankt Elisabeth Heim) ist ein katholisches Behindertenheim für geistig und mehrfach behinderte Erwachsene. Es befindet sich in dörflicher Umgebung in Nordungarn unmittelbar an der slowakischen Grenze. Die Region ist wirtschaftlich relativ schwach und auch nur recht dünn besiedelt. Im Dorf Ipolytölgyes leben 400 Einwohner, davon im Heim allein 150 behinderte Menschen.

Das Heim teilt sich in vier „Wohnpavillons“ (grüner, weißer, gelber und blauer Pavillon) mit je 30-40 Behinderten ein. Die Bewohnerzimmer, Bäder, Flure, WC´s und der bauliche Zustand insgesamt sind zum großen Teil veraltet, obwohl mit kleinen, einfachen Mitteln versucht wird, das Heim ein wenig netter zu gestalten. Die heiminterne Bewohnerkapelle wurde vor einigen Jahren erneuert und wird rege für Messen und Andachten genutzt. Zum Heim gehört auch eine Behindertenwerkstatt, in der einige der Bewohner tolle Handarbeiten (Weben, Stricken, Perlenkunst, Macramé, Keramik, Holz) aus Spendenware zum Verkauf anfertigen. Die Dorfkirche befindet sich gegenüber dem Heim und wird stets gern besucht.

Viele der Bewohner haben außerhalb des Heimes keine oder wenig Bezugspersonen. Einige wurden wohl aufgrund ihrer Behinderung schon als Baby von ihren Familien zurückgelassen. Das „Szent Erzsébet“ Heim mit deren Pflegern und Betreuern ist somit das Zuhause auf Lebenszeit!

Leider mangelt es dem Heim durch das niedrige Lohnniveau und der Kürzung staatlicher Unterstützung seit 2013 ständig sowohl an Pflege- und Betreuungspersonal, als auch an finanziellen Mitteln. Das Heim hält sich „über Wasser“, aber ohne zusätzliche Spenden, auf die die Heimleiterin Szallai Zsuzsanna leider angewiesen ist, ist nichts Weiteres möglich.

Nach der ersten Hilfsfahrt mit vielen Sach- und Kleiderspenden und einer Geldspende von 450 Euro von unserer St. Joachim-Gemeinde Freital Ende März 2017, durchgeführt von Anja Säuberlich und Carina Nilgesz, hat der Seelsorgerat beschlossen, dieses Heim zum ganz konkreten caritativen Projekt der Gemeinde St. Joachim unter Beteiligung vieler Gemeindemitglieder werden zu lassen.

Dazu schweben uns nun viele Ideen zur Umsetzung unserer Hilfsmöglichkeiten vor:

  • ein alljährlicher, mehrtägiger Besuch in Ipolytölgyes mit hoffentlich vielen freiwilligen mitreisenden Helfern, die sowohl z.B. mal mit einigen Bewohnern spazieren gehen, als auch Zeit für Spiele, Hilfstätigkeiten, tapezieren, Wände streichen, werkeln etc. finden und so den Bewohnern große Freude schenken
  • Sammeln von Sach- und Kleiderspenden
  • Sammeln von Spendengeldern und Kollekten
  • Verkauf der von den Bewohnern in der Behindertenwerkstatt hergestellten Handarbeiten in unserer Gemeinde
  • Pakete packen für einzelne/ oder mehrere Bewohner, die Geburtstag haben
  • Fotos und Briefe von unserer Gemeinde ins Heim schicken- diese werden im Heim vorgelesen und ausgehangen

Bringen Sie sich mit Ihren Fähigkeiten und vielfältigen Ideen in unser Projekt ein!!!

Der Kontakt und alle damit verbundene Hilfe unserer Gemeinde kommen direkt und zu 100% im Szent Erzsébet Heim an.

Carina und Jakab Nilgesz - als Ansprechpartner - haben 2000 bis 2001 in Ipolytölgyes gearbeitet und gelebt und sprechen beide gut bzw. muttersprachlich Ungarisch.

Kontakt:

Spendenmöglichkeit: Sie können Geldspenden auf folgendes Konto überweisen. Auf Wunsch stellen wir dafür auch Spendenbescheinigungen aus.

Kath. Röm.-kath. Pfarrei St. Konrad, Ungarn-Projekt
IBAN: DE 08 7509 0300 0208 2860 43
BIC: GENODEF1M05
Bank: Liga Bank Regensburg, Filiale Dresden