Kirchenrat

Gegenüber dem Pfarrgemeinderat und den Seelsorgeräten, die für die pastoralen Belange der Gemeinde zuständig sind, erstreckt sich das Aufgabengebiet des Kirchenrates auf die materiellen Dinge. Er kümmert sich um die Verwaltung des Pfarrvermögens, Immobilienfragen und anfallende Bauangelegenheiten.

Vor allem berät und verabschiedet er den Haushaltsplan für das nächste Jahr, prüft und genehmigt die Jahresrechnung und plant anstehende Bauvorhaben. Über jede Sitzung wird ein Protokoll angefertigt.

Die Tätigkeit des Kirchenrates wird in unserem Bistum durch die "Ordnung der pfarramtlichen Vermögensverwaltung im Bistum Meißen (Runderlass 181/1950), Fassung vom 7. März 1955" (veröffentlicht im Kirchlichen Amtsblatt für das Bistum Meißen Nr. 64/1955) geregelt.

Die sechs Mitglieder werden vom Bischof auf Grund der Vorschläge des Pfarrers berufen. Der Pfarrer ist Vorsitzender des Kirchenrats. Um Mitglied des Kirchenrates zu werden, muss man folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Man ist praktizierender Katholik mit korrektem Lebenswandel.
  • Man hat Interesse für die Belange der Gemeinde.
  • Man besitzt die Fähigkeiten und Erfahrungen für diese Aufgaben.
  • Man ist selber kein Angestellter der Gemeinde.
  • Man ist mit dem Pfarrer oder seinem Vorgänger nicht verwandt oder verschwägert.
  • Man hat selber keine Kirchengrundstücke gepachtet.
  • Die Zusammensetzung sollte in ihren Kompetenzen die verschiedenen Aufgabenfelder des Kirchenrats abdecken.

In der Praxis werden meist Gemeindemitglieder zur Mitarbeit in den Kirchenvorstand gebeten, die sich zum einen mit baupraktischen und handwerklichen Fragen auskennen und auch solche, die in der Finanzverwaltung und in Rechtsfragen Bescheid wissen. Sie sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Die Amtsdauer beträgt 4 Jahre. Nach Ablauf dieser Zeit kann der bestehende Kirchenrat auf Antrag des Pfarrers vom Bischof für die nächste Amtsperiode wiederbestätigt werden. Oft wird das auch so gehandhabt, es sei denn, einzelne Mitglieder scheiden aus oder neue Situationen benötigen Leute mit neuen Kompetenzen..

Scheidet ein Mitglied vorzeitig aus, so muss auf Vorschlag der Kirchenratsmitglieder vom Bischof ein Nachfolger für die noch dauernde Amtsperiode berufen werden.

Mitglieder im Kirchenrat sind:

  • Norbert Klitsche-Schubert, Freital
  • Gerald Kluge, Dippoldiswalde
  • Thomas Mager, Kipsdorf
  • Dr. Werner Roderfeld, Dippoldiswalde
  • Christoph Schröder, Altenberg
  • Lars-Klemens Steinmann, Tharandt
  • Steffen Üregi, Freital

Ansprechpartner: Pfr. Gerald Kluge, Te.: 03504-614065, Mail: pfarrer(at)kirche-osterzgebirge.de