Lectio Divina

Wie lese ich die Bibel?

Wie einen Roman – von der ersten bis zur letzten Seite? Wie einen Reisebericht in die oder aus der Vergangenheit?

Im ersten Fall wird es ein sehr anstrengender Roman, weit über 1000 Seiten mit sehr, sehr vielen Personen, Orten, Situationen und Geschehnissen. Obgleich sich in der Bibel ein Spannungsbogen finden lässt, der von der ersten bis zur letzten Seite reicht, ist es doch eine andere Spannung als die meisten Leser von Romanen gewohnt sind. Zumal die sehr vielen Geschichten auf den ersten Blick nicht immer zusammenhängen und teilweise der gleiche Inhalt mehrfach und nicht ganz übereinstimmend erzählt wird.

Im zweiten Fall würde der „Reisebericht“ in die Irre führen. Die Bibel enthält eine Vielzahl an Geschichten, die über mehrere tausend Jahre von Generation zu Generation zuerst vermutlich mündlich, dann nach und nach schriftlich weitergegeben wurden. Das lässt sich durchaus mit dem Titel „Stille Post“ versehen; das heißt, dass eine Geschichte, wie wir sie in der Bibel lesen, ursprünglich mehr oder weniger anders abgelaufen ist.

Tatsächlich lässt sich die Bibel weder als Reisebericht noch als Geschichtsbuch lesen; vielmehr als ein Buch mit Geschichten. Geschichten über Erfahrungen von Menschen mit Gott, teilweise von Begegnungen mit Gott; als Einzelne, als Familie und Gemeinschaft, als ganzes Volk. Dabei geht es weniger um die genaue Wiedergabe wie mit einer Kamera. Vielmehr geht es um das Erleben und die Begegnungen, das Fühlen und Spüren, Denken und Handeln im Licht des Glaubens an Gott. Nicht immer ist Gott für die Menschen spürbar; dennoch vertrauen sie auf ihn, weil sie dieses Vertrauen (den Glauben) in einer rettenden Form selbst erlebt haben oder von ihren Eltern, Großeltern, Vorfahren überliefert bekommen haben.

Die Bibel ist also ein Buch der Geschichten über und der Begegnungen mit Gott und daher am besten mit dem Geist Gottes zu lesen. Die Geschichten der Bibel haben auch eine ganz individuelle Bedeutung für den Leser. Welche das ist, erschließt sich meist nicht auf den ersten Blick, auch selten auf den zweiten. Es braucht den Kontakt mit Gott, um einen Text der Bibel in seinem Geist zu lesen und mit dem eigenen Leben in Beziehung zu setzen. In diesem Sinne wird aus dem Lesen der Bibel eine "göttliche" Lesung, eine lectio divina.

Lectio divina

Es gibt viele Möglichkeiten, die Bibel zu lesen, sich mit der Bibel zu beschäftigen. Eine jahrhundertealte Methode ist die „lectio divina“, die göttliche Lesung. Das Lesen eines Textes der Schrift (d.h. der Bibel) mit dem Geist Gottes. Diesen Geist erbitte ich mit einem Gebet. Ich nehme mir und lasse mir Zeit für das ruhige, ein- oder mehrmalige Lesen einer ausgewählten Schriftstelle, und stelle mir Fragen zu dem Text. Fragen, die mir erst einmal den Text selbst bewusster erlebbar machen (wie häufig lesen wir einen Text nur oberflächlich), und andere Fragen, die mich anleiten, die Bedeutung dieses Textes für mein eigenes Leben zu erschließen. Beides gelingt nicht immer in gleicher Weise gut; manchmal lese ich dann doch zu oberflächlich, manchmal finde ich keine Bedeutung. Das darf sein, das ist völlig in Ordnung. Auch andere Texte wie Romane, Erzählungen, Gedichte oder Nachrichten erleben wir nicht jeden Tag gleich; nicht jeder Text spricht uns jeden Tag in gleicher Weise an.

Die lectio divina lässt sich alleine in einer ruhigen Stunde des Tages erleben; oder aber in der Gemeinschaft einer Gruppe.

Ab dem 30.5.2022 wird wieder die lectio divina in unserer Pfarrei online angeboten. Es sind 8 Termine vorgesehen (siehe unten), zu denen sich die Teilnehmer an ihrem PC oder Notebook oder Smartphone zu Hause an ihrem Bildschirm mit Mikrofon und Kamera zusammenfinden. Die Termine bauen nicht aufeinander auf. Wer nur an wenigen Terminen teilnehmen kann oder möchte, ist frei, sich den passenden Termin auszusuchen. Jeder und jede ist herzlich eingeladen. Die lectio divina wird begleitet von Stefan Kolodzie.

Anmeldungen bitte per E-Mail an:

exerzitien@kirche-osterzgebirge.de

Nach der Anmeldung kommt eine Mail zurück mit Hinweisen, wie an der lectio divina teilgenommen werden kann (link zum Videokonferenz-System).

Für jeden Termin gibt es ein Faltblatt mit dem Schrifttext und einigen Fragen, ggf. auch einigen Erläuterungen zum Text. Diese Faltblätter und ein Faltblatt mit allgemeinen Hinweisen zur Durchführung einer lectio divina finden sich zum Download auf der Webseite der Pfarrei (ab 23.5.2022 hier unten auf der Seite).

Termin Tag Datum
1 Mo 30.5.2022
2 Di 7.6.2022
3 Mo 13.6.2022
4 Mo 20.6.2022
5 Mo 27.6.2022
6 Mo 18.7.2022
7 Mo 25.7.2022
8 Mo 1.8.2022

Uhrzeit jeweils 19 Uhr bis 20:30 Uhr

(Der zweite Termin findet wegen des Feiertags am Pfingstmontag am Dienstag, den 7. Juni statt!)

(Bitte beachten: am 4. Juli und am 11.7. gibt es eine urlaubsbedingte Pause!)

 

(Titelbild-Hintergrund: congerdesign auf Pixabay)