Was brauche ich zur Firmung?

  • Firmpate/in: Das soll jemand sein, der einen auf dem Weg des Lebens und Glaubens begleiten kann und zu dem Du als Gesprächspartner Vertrauen hast. Er/Sie muss katholisch, mindestens 16 Jahre alt und selbst gefirmt sein. Von seiner Pfarrgemeinde muss er/sie sich einen Patenschein geben lassen. (Den Patenschein erhält man bei der Gemeinde, in welcher der Firmpate derzeit wohnt. Es ist nicht die Taufurkunde aus Kinderzeiten, sondern eine Bestätigung, dass der Firmpate nach wie vor zur Kirche gehört.)

  • Firmname: Mit deinem Firmnamen, den Du Dir selbst wählen darst, drückst Du aus, dass mit der Firmung ein neues Stück Glaubensweg beginnt - wie bei Deiner Taufe, nur dass Dir damals Deine Eltern einen Namen gegeben und an Deiner Stelle den Glauben an Jesus Christus bekannt haben. Nun bist Du erwachsen genug, um Dich aus eigener Wahl und ganz bewusst zu entscheiden.
    Es ist der Name eines/r Heiligen, an dem Du bestimmte Züge gut findest und als eine Art Vorbild für Dich verstehst. Eine Übersicht von Heiligen findest Du unter www.heiligenlexikon.de oder in Büchern, die Du beim Pfarrer ausleihen kannst. Wenn Du da nicht fündig wirst, kannst Du auch mit den Leuten aus dem Firmteam ins Gespräch kommen, in welche Richtung Deine Gedanken in Bezug auf einen Firmnamen gehen - evtl. kennt er/sie dann einen Heiligen, der dazu passt. Es kann übrigens auch ein andersgeschlechtlicher Vorname sein (ein Junge kann auch "Maria" als Firmnamen nehmen) oder es kann der eigene Vorname sein, wenn Dir der Heilige dieses Namens wichtig ist.

  • Firmspruch: Das ist ein Spruch aus der Bibel, der die für Dich wichtigen Dinge am christlichen Glauben auf kurze Weise zusammenfasst - so eine Art Motto, das über deinem Leben stehen könnte. Er kann Dich dein Leben lang begleiten, Dir Zu-Spruch gerade in schwierigen Situationen sein und Dich stets an Dein bewusstes JA zu Jesus und zur Gemeinschaft aller an Ihn Glaubenden erinnern. Vorschläge für mögliche Sprüche findest Du hier. Du kannst aber auch die nächste Zeit im Gottesdienst aufmerksam die Lesungen verfolgen, ob Dir dabei ein Satz auffällt, der Dich sehr anspricht. Auch hier ist es möglich, mit einem Mitglied des Firmteams zu besprechen, welche Bibelstelle am besten zu Deinen Vorstellungen passt.

  • Taufkerze: Dein Weg mit Gott hat mit der Taufe begonnen, bei der Deine Taufkerze entzündet wurde. Bei der Firmung wollen wir sie vor dem Altar brennen lassen, denn es ist der Augenblick, wo Du die Taufe für Dich vollendest und ratifizierst. Wenn die Taufkerze nicht mehr aufzufinden ist, kann man auch die Erstkommunionkerze nehmen.

  • ausgefüllter Firmpass

  • die Anmeldung zur Firmung ( siehe Download-Bereich auf der Firmkurs-Startseite). Die dort abgefragten Daten brauchen wir für den Eintrag in das Firmungsbuch unserer Gemeinde.